Besuchsdienstkreis

Wer alt wird, leidet nicht nur unter gesundheitlichen Einschränkungen. Auch der zunehmende Verlust von Nachbarn und Freunden belastet. Sechs Frauen bilden den Besuchsdienstkreis unserer Gemeinde. Ganz im Stillen besuchen sie Menschen, die sich über einen Besuch und ein Gespräch am Kaffeetisch freuen. Auch Besuche im Krankenhaus sind möglich. Für die Mitarbeit im Besuchsdienstkreis ist Verschwiegenheit oberste Voraussetzung. Was am Küchentisch oder am Krankenbett erzählt wird, bleibt dort und wird nicht im Dorf verbreitet.

Alle zwei Monate trifft sich der Besuchsdienstkreis zum gegenseitigen Austausch und zur seelsorglichen Beratung mit der Pastorin. Wer sich die Mitarbeit im Besuchsdienstkreis vorstellen kann, der erhält bei Barbara Lüskow weitere Informationen. Nach einem Einführungsgespräch können Sie zwei Probe-Besuche machen, darauf folgt ein Auswertungsgespräch. Ganz besonders freuen würde sich der Besuchsdienstkreis auch über männliche Mitarbeiter, denn Gespräche von Mann zu Mann können die Damen nicht führen. Wie viele Besuche Sie machen, entscheiden Sie ganz frei.

Zwei Stimmen aus dem Besuchsdienstkreis:

„Die Arbeit im Besuchsdienstkreis macht mir viel Freude. Ich kann kranken und alten Menschen, die allein sind, meine Zeit schenken, indem ich ihnen zuhöre, mit ihnen fühle und sie auch über Dinge, die sie interessieren, informiere. Die Freude und Dankbarkeit, die mir entgegengebracht werden, bereichern mein Leben.“

„Ich schenke - und ich werde beschenkt.“

Treffen alle 2 Monate am zweiten Dienstag um 18:00 Uhr

Barbara Lüskow