AltwerdenPixabayZstupar
Foto: Pixabay / zstupar

Alt werden

„Altwerden ist nichts für Feiglinge“ - unter diesem Titel schrieb Joachim Fuchsberger sein Buch über das Altwerden.

Das Altwerden an sich gibt es nicht, bei jedem verläuft es anders. Auch das Leben an sich gibt es nicht, jedes Leben ist anders. So wie jeder von uns sein Leben selbst in die Hand nehmen sollte, um nicht im Strom der Zeit zu treiben, so gilt es auch, das Alter bewusst zu gestalten, um nicht bei der Klage über die verlorene Jugend stehen zu bleiben.

Im Alter fällt es naturgemäß schwerer, neue Wege auszuprobieren. Wer mit der Kirche eng verbunden war, der bleibt ihr meist verbunden. Wer der Kirche fern stand, der bleibt ihr meist fern. Nun ist das Alter aber die Zeit des Lebens, in der sich ein gesundes Gottvertrauen besonders bemerkbar macht. Kirchliche Seniorenarbeit bedeutet deshalb nicht, die Langeweile von Senioren mit Kaffee und Kuchen zu bekämpfen. Kirchliche Seniorenarbeit will die Hoffnung der Menschen stärken, die jeden Tag mit Krankheit, Verlust und Trauer umgehen müssen. Als Christen vertrauen wir darauf, dass die 80 Jahres dieses Lebens nicht alles sind, was Gott für uns bereit hält. Mit diesem Gottvertrauen schmecken Kaffee und Kuchen umso besser. Probieren Sie neue Wege aus: Schauen Sie z.B. in unserem Gemeindenachmittag vorbei!

Ab dem 70. Geburtstag erhält jedes Gemeindeglied einen Geburtstagsgruß von der Kirchengemeinde. Mit diesem Geburtstagsgruß verbunden ist die Einladung zum Geburtstagskaffee, das alle drei Monate stattfindet. Geburtstagsbesuche machen unsere Pastoren nur nach Absprache. Wenn Sie einen Besuch durch die Pastorin oder den Pastor wünschen, dann greifen Sie zum Telefon! Die Telefonnummer finden Sie in jedem Geburtstagsbrief, im Gemeindebrief und natürlich hier auf der Homepage (Pastoren).

Passendes zum Thema: Lesezeit