Stille Post für Erwachsene

Auf frischer Tat ertappt! Beim Fremdgehen in Münden sah mich ein Gemeindeglied. Mein Versteck in der vorletzten Kirchenbank war offensichtlich nicht gut genug gewählt. Auch der Kinderwagen meines Sohnes bot keinen Sichtschutz. Ja, ich bin fremd gegangen. Und das auch noch am Erntedanksonntag, während meine Frau in Hilwartshausen den Gottesdienst hielt. Wenn meine Frau arbeitet, dann passe ich auf unseren Sohn auf und fahre den Kinderwagen durch die Gegend. Weil die immer gleiche Runde im Gimter Tal irgendwann ermüdend wird, beschlossen wir, an der Weser entlang nach Münden zu laufen.

Die Glocken der St. Blasiuskirche läuteten und so nahm das Unglück seinen Lauf, wir konnten gar nicht anders. Mein Sohn und ich, wir gingen fremd. Wir gingen in den Gottesdienst einer fremden Kirchengemeinde! Und dabei wurden wir gesehen (von jemandem, der selbst fremd ging, aber das nur am Rande). Schnell war eins und eins zusammengezählt: Der Gimter Pastor besucht nicht einmal mehr die Gottesdienste seiner eigenen Gemeinde, sondern bereitet schon alles vor für den Zusammenschluss der Kirchengemeinde Gimte-Hilwartshausen mit der Stadtkirchengemeinde. So schnell kann’s gehen, wer einmal fremd geht, der hat seine Glaubwürdigkeit verloren!  

Stille Post für Erwachsene macht Spaß. Voraussetzung ist allerdings, dass alle Mitspieler wissen, dass es sich um ein Spiel handelt. Wer das Dorfgespräch für bare Münze nimmt, der verletzt die Spielregeln.  

Stille Post für Erwachsene funktioniert völlig ungeordnet, das macht dieses Spiel so spannend. Jeder Mitspieler kann neue Gesprächsketten in Gang setzen. Am Ende setzen sich nicht die glaubwürdigen Informationen durch, sondern die Meldungen, die das meiste Aufsehen erregen. Die Meldung, dass die Kirchengemeinde Gimte einen Käufer für das Gartenland gefunden hat, gehört leider zu den Falschmeldungen.  

Immer dann, wenn uns etwas wirklich wichtig ist, sollten wir das Spiel beenden und Menschen fragen, die eine echte Antwort geben können, sei es zum seniorengerechten Wohnen in Gimte oder zur Zukunft der Kirchengemeinde. „Eure Rede sei: Ja, ja; nein, nein.“ (Matthäus 5,37) Dieser Tipp von Jesus gilt nicht für Stille Post, aber er gilt für alle Themen, die uns wirklich wichtig sind.

24.10.2015