Kirchengeschichte


 
Eckart zur Nieden, Tasso: Krieger, Händler, Bärentöter. Ein Roman aus der Germanenzeit, Bielefeld: Christliche Literaturverbreitung, 1. Auflage 2008, 432 Seiten, 9,90 €

Der Roman beginnt im Jahr 8 nach Christus. Tasso ist elf Sommer alt. Das klingt besser als 10 Winter. Tasso lebt mit seiner Mutter am Rande eines kleinen Dorfes in Germanien. Tassos Vater ist für 25 Jahre fort: Er dient als Legionär im römischen Heer. Die Konflikte zwischen den germanischen Stämmen und Rom spitzen sich zu. Im Jahr 9 nach Christus verlieren die Römer drei Legionen bei der Schlacht im Teutoburger Wald. Tasso bewundert den germanischen Feldherrn Arminius und freut sich über den Sieg. Doch als er auf einen verwundeten römischen Soldaten stößt, ist ihm dieser kein Feind. Gemeinsam mit seiner Mutter versteckt Tasso den römischen Soldaten und rettet ihm das Leben. Durch die Abwesenheit des Vaters hat Tasso keine Vorgaben bei der Berufswahl, er schließt Freundschaft mit einer Händlerfamilie. Immer wieder verlässt er nun sein Heimatdorf, sodass wir neben dem germanischen Alltagsleben im Dorf auch die große Politik der germanischen Fürsten kennen lernen. Tasso macht sich seine Gedanken über Gut und Böse, über Verrat und Loyalität und nicht zuletzt immer wieder auch über das Verhalten der Götter. Wann helfen sie? Was können wir überhaupt über sie wissen? Tasso baut sich sein Leben auf: er übersteht Kriegszeiten, er rettet das Mädchen seines Herzens, er gründet eine Familie. Doch am Ende gerät wieder alles in Gefahr. Auf was ist in diesem Leben Verlass? Eckart zur Nieden hat einen hervorragenden Jugend-Roman geschrieben, der mit seinen doppeldeutigen Fragestellungen auch für ältere Jugendliche  interessant zu lesen ist. Als Geschenk eignet sich das Buch auch für nichtchristliche Jugendliche, da die christliche Botschaft erst am Ende auftaucht und den Wirren des Lebens einen festen Halt entgegensetzt.
 
Cornelia Möres, Windows to heaven. Christen, die Geschichte schrieben, Kevelaer: Butzon und Bercker, 1. Auflage 2013, 13,50 €

In diesem Buch lernst du Menschen kennen, die auch heute noch Vorbild sein können: Hildegard von Bingen, Franz von Assisi, Martin Luther, Dietrich Bonhoeffer, Albert Schweitzer, Mutter Teresa und viele andere. Cornelia Möres schafft es, die Personen auf jeweils einer Doppelseite vorzustellen - nicht etwa durch einen tabellarischen Lebenslauf, sondern mit dem, was ihnen wichtig war. Wie ein Fenster zum Himmel geben diese Männer und Frauen bis heute den Blick auf die christliche Botschaft frei. Das letzte Kapitel ist noch unvollendet, hier bist du selbst die Hauptperson, die sich vorstellt. Das Buch eignet sich z.B. als Geschenkbuch zur Konfirmation oder für Geburtstage ab 14 Jahren.